Sausedlitzer Straße 23   04509 Delitzsch / OT Laue

2020 ist vorbei und mit voller Zuversicht blicken wir ins neue Jahr.

Auch mit Zuversicht für unseren Ben. Im April bekam er die Chance bei einer Trainerin, da er bei uns bereits einige Jahre saß und als nicht vermittelbar galt.
Leider änderten sich dort einige Umstände und wir mussten einen neuen Platz suchen, also zog er um in die Hundeschule-Mittelholstein
wo seitdem mit ihm gearbeitet und er auf eine Vermittlung vorbereitet wird.

Da Ben sein Verhalten über viele Jahre aufgebaut und verfestigt hat, ist er natürlich nicht innerhalb von ein paar Monaten auf Werkseinstellungen zurück gesetzt.
Uns ist klar, dass er niemals wieder ein „normaler“ Hund sein wird, er braucht Menschen die weiterhin mit ihm arbeiten, die ihn mit all seinen Ecken und Kanten kennen und lieben lernen.
Aber bis diese Menschen in sein Leben treten können, dauert es noch etwas.
Und bis dahin brauchen wir nochmal eure Unterstützung.

Bereits im März haben uns so unfassbar viele Menschen unterstützt, so dass unglaubliche 4.151,00 € zusammen gekommen sind.
Das Geld vom Moneypool ist nun aufgebraucht, da Ben aber noch Zeit braucht, bitten wir euch uns nochmal unter die Arme zu greifen.
Wir suchen Paten für Ben, die uns und ihn monatlich unterstützen, dabei ist völlig egal mit welchen Betrag. Auch 5€ im Monat helfen uns.
Zusätzlich haben wir nochmal einen Moneypool eingerichtet, dort wollen wir wieder sammeln um die nächsten Monate abdecken zu können.
Natürlich möchten wir euch ein paar bewegte Bilder von Ben nicht vorenthalten.
Thorben lässt uns immer wieder Videos und Updates zukommen, damit wir auf dem neusten Stand sind, was seine Entwicklung angeht.
Denn aus den Augen bedeutet nicht aus dem Sinn!

Damit ihr auch wisst, was genau mit Benjamin, wie ihn Thorben liebevoll nennt, trainiert wird, hier eine Nachricht von der Hundeschule:

„Hallo ihr Lieben,
anbei 2 kurze Einblicke in die Tagesarbeit.
Benjamin ist mir gegenüber sehr zugänglich. Was bei ihm nicht viel zu sagen hat. Kann er es sich aussuchen, bleibt er lieber für sich und macht "seine Sachen". Anfänglich haben wir mit ihm viel über Distanzen "gesprochen" (geh mal weg, komm mal her). Er war sehr unzugänglich, wenn wir ihn anfangs zum Kommen bzw. zur Distanz gebeten haben.
Das bzw damit haben wir kein Problem mehr und es macht vieles einfacher. Momentan gehen wir Tag für Tag die Orientierung an der Leine an und er gibt sich Mühe.
Er wird nie ein verkuschelter Schäfi werden und das will er auch gar nicht. Jedoch wird es möglich sein, dass er in einem Rahmen leben kann, der sicher stellt, dass er keine Gefahr für Andere ist, sich Regeln vorgeben lässt und ein verlässlicher Partner bei seinen Bezugspersonen ist.“

 


Wir wünschen uns nix mehr, als das Ben bald endlich seine Menschen findet.
Wir freuen uns über jeden noch so kleinen Fortschritt den er macht und sind mehr als dankbar, dass er dort im Norden eine Chance bekommt.

Für eine Patenschaft könnt ihr unseren Patenschaftsantrag ausfüllen und an uns schicken, diesen findet ihr hier:

https://tierheim-delitzsch.de/wie-helfen/patenschaften

Der Moneypool ist unter folgenden Link erreichbar:
https://paypal.me/pools/c/8vI2aTgvQl

Für Überweisungen hier unsere Kontonummer:
Tierschutzverein Delitzsch e.V.
IBAN: DE33 8609 5554 0350 0110 21
BIC: GENODEF1DZ1
Volksbank Delitzsch

Wir sind über jeden einzelnen Euro dankbar!

Auch Benni grüßt euch aus der Ferne und gemeinsam blicken wir hoffentlich in eine wunderbare Zukunft und wer weiß, vielleicht wird ja 2021 genau sein Jahr?!

 

News aus dem Tierheim

Hilferuf aus Delitzsch


Der Grund, "Mann" entledigte sich seiner 5 Katzenkinder.
Unglaublich, aaaaber, er sollte dies nicht ungestraft tun, denn engagierte Tierliebhaber schritten sofort ein, stellten den Mann zur Rede und sicherten sofort die hilflosen Katzenkinder.

Hoffnungsvoll zünden wir heute das vierte Adventslicht an. Ein besonderes Jahr neigt sich langsam dem Ende. Weihnachten liegt vor uns und vermutlich sind wir alle froh, wenn wir die kommenden Tage einfach mal durchatmen können. Weihnachten, das Fest der Liebe, der Freude, der Besinnlichkeit und der Barmherzigkeit. Es wird in diesem Jahr gewiss für viele ein anderes Fest, man lernt Dinge, Menschen und Gesten anders zu werten und zu schätzen, als in den Jahren zuvor. Wissend, dass gerade in der Vorweihnachtszeit viele Spendenaktion laufen und man oft nicht weiß, welche gute Tat man als erstes unterstützen soll, so möchten wir leider kurz vor Weihnachten auch Euch noch einmal um Hilfe bitten. Uns ist es mehr als eine Herzensangelegenheit für das Wohl unserer Tiere zu sorgen. Neben ausreichend Futter, dem ein oder anderen Leckerchen, Bewegung und Abwechslung im Alltag, sofern uns dies in der aktuellen Zeit möglich ist, legen wir großen Wert auf eine gute medizinische Betreuung. Kein Tier soll leiden und haben nur gesunde oder medizinisch gut eingestellte Tiere die Chance, ein glückliches, perfektes Traumzuhause für immer zu finden. Die letzten Monate waren für uns hart. Unsere lieben Tierärzte mussten oft Sonderschichten einlegen, am Sonntag vom Kaffeetisch aufstehen und noch in stundenlanger Behandlung notleidende Katzen versorgen. In diesem Jahr erlebten wir eine Flut von herrenlosen Katzen, viele Kitten, die sehr krank zu uns kamen und um dessen Leben wir oft kämpfen mussten. Einige unserer schwer erkrankten Schützlinge werden in der Praxis vor Ort liebevoll umsorgt, da wir diese nicht täglich hinfahren können und sie eine besonders intensive medizinische Betreuung benötigen. All dies macht die Tierarztpraxis Raqué möglich. Wir sind so froh und glücklich, solche tollen Tierärzte an unserer Seite zu haben, die keinen Wochentag kennen, für die keine Uhrzeit unmöglich ist, welche sich ausreichend Zeit nehmen und die sich mit vollem Engagement für herrenlose Seelen einsetzen. Dies ist einfach nicht mit Gold zu bezahlen. Jedoch reichen all unsere lieben Worte nicht aus, sondern kosten die vielen notwendigen Medikamente Geld und können auch unsere Tierärzte und gutherzigen Tierarztpflegerinnen nicht von der Luft und Lieben leben, sondern wollen wir und sollen sie für ihren aufopfernden Einsatz auch entsprechend bezahlt werden. Letzte Woche kamen zwei Sammelrechnungen zu uns ins Tierheim, welche zusammen insgesamt 7.944,64 € betragen. Jede der abgerechneten Leistungen ist mehr als gerechtfertigt. Jedoch ist es so kurz vor Jahresende ein großer finanzieller Posten in unserer Tierheimkasse. In besonderen Zeiten bedarf es besondere Menschen, daher bitten wir Euch Tierfreunde und Tierschützer, um Unterstützung bei der Begleichung unserer Tierarztrechnung. Über jeden Euro sind wir mehr als froh, wer also noch 5,00 € - 10,00 € - oder gar 20,00 € übrig hat oder auf sein diesjähriges Weihnachtsgeschenk verzichten möchte, da man feststellt im Leben sowieso schon alles zu haben, dem wären wir so unendlich dankbar und wäre dies für unser Tierheim ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art. All den Spendern in den letzten Wochen möchten wir erneut Danke sagen, auch Eure finanzielle Unterstützung wird hierfür genommen, um den großen Betrag zu stemmen. Für alle, die gerne bei der Spendenaktion noch mitmachen können und möchten, hier unsere Bankverbindung: Tierschutzverein Delitzsch e.V. IBAN: DE33 8609 5554 0350 0110 21 Verwendungszweck: Tierarztkosten 12.2020 oder per PayPal https://www.paypal.com/donate/... Sollte es Euch nicht möglich sein, uns finanziell zu helfen, haben wir vollstes Verständnis. Das Team vom Tierheim sagt aus tiefstem Herzen DANKE und wünscht Euch ein paar friedvolle und besinnliche Weihnachtstage.

Corona sorgt für finanzielle Sorgen in Tierheimen

Die Corona-Krise hat ein Loch in den Haushalt unseres Tierschutzvereins gerissen. Auch das Tierheim unseres Vereins steht damit vor massiven Problemen. Vielen Tierschutzvereinen und Tierheimen geht es ähnlich, weshalb der Deutsche Tierschutzbund als Dachverband den diesjährigen Welttierschutztag am 4. Oktober unter das Motto „Zusammen für Tierheime“ stellt. Die Tierschützer wollen damit

So zumindest sieht es ab heute im Fressnapf Delitzsch aus.


Zu Gunsten unserer Schützlinge entstand, mit Hilfe des tollen Teams, ein Wunschbaum.

Sind Katzen - wirklich Einzelgänger?

Hier unser Standpunkt dazu.

Die Hoffnung stirbt zuletzt...
So, oder so ähnlich fühlen wir gemeinsam mit unserem Sorgenkindchen Naomi.
Am 6.9. diesen Jahres wurdest du, auf stark befahrener Strasse liegend, gefunden. Der Schock war groß, als uns das Ausmaß deiner Verletzungen offenbart wurden.
Mehrere Brüche, vom Oberschenkel bis Hüfte. Was mußtest du an Schmerzen ertragen, dennoch freundlich und ruhig. Einfach Wahnsinn.

Das Leben ist ungerecht

So muß das Rocky empfinden.

Abgegeben, nicht mehr gewollt, das war die erste Hürde die er zu bezwingen hatte. Mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen wurde ihm die Eingewöhnungszeit erleichert und der Erfolg kann sich sehen lassen. Freudig und neugierig wird jeder begrüßt.

Öffnungszeiten

Unsere Öffnungszeiten

Mo - Fr :
13.00 - 16.00 Uhr
Dienstag geschlossen

Sa - So :
09.00 - 16.00 Uhr

Telefon: 034202 – 51757