Fröhlich, liebenswert und energiegeladen, so erleben wir den hübschen Großen.

Wer sich auf den ca 4 jährigen Jungen einlassen möchte, sollte zumindest standfest und hundeerfahren sein. Denn der junge Kerl möchte noch viel lernen, was, auf Grund seiner Größe, mit Erfahrung und liebevoller Hand geführt werden soll.

Leon war bereits über einen langen Zeitrau vermittelt, kam nun aber leider nach 10 Monaten zurück, da die Sprache zwischen Mensch und Hund nicht die Gleiche war. Wenn er auch ein großer Kerl ist, so ist verbale Strenge nicht der richtige Weg. Körpersprache anwenden, Beobachtungsgabe und richtiges Lesen machen ein absolutes Traumteam aus beiden Seiten. Er möchte mit Freude und Motivation zum "Tun" angeleitet werden, diese Gabe soll seine neue Familie mtbringen.

Das Schicksal schlug nun ein zweites mal zu, er mußte nach nur 9 Tagen sein wundervolles und perfektes Zuhause verlassen. Nein, Leon hat keinen Fehler begangen, er tat nur das, was Hunde seiner Rasse tun, sein Grundstück vor vermeintlich Fremden zu schützen. Dabei kann er in so kurzer Zeit nicht differenzieren, wer davon zur Familie gehört,

Nein, aggressiv ist Leon in keinster Weise,er möchte ankommen und braucht erfahrene Hände, die ihn mit ihrer Erfahrung unterstützen und leiten können. Futterneid und aufnehmen von Abfällen sind sein Problem, allerdings keine Besonderheit, denn mit erfahrenem Training zu beheben. 

Wo seid ihr, aktive Hundeerfahrene mit Haus und Grundstück ? Die dem großen, freundlichen Powerman auch körperlich gewachsen sind, das gemeinsame DRAUßEN SEIN genauso genießen, wie er.

Leon wird nicht als Hof- oder Wachhund vermittelt.